Startseite > Aktuelles
Offener Brief...

zum Ablehnungsbescheid vom Geflüchteten Lamine Dramé aus Guinea

Sehr geehrte Damen und Herren, als im vergangenen Jahr der 23-jährige Lamine Dramé aus Guinea nach monatelanger Odyssee durch Afrika und Europa seine vorübergehende neue Heimat in der Hildener Erstaufnahmestelle fand, wusste noch niemand was wenige Monate später aus dem schüchternen jungen Mann geworden war:
 

Lamine nutzte sofort seine Chance, an Sprachkursen teilzunehmen. Innerhalb kürzester Zeit machte er hier große Fortschritte und knüpfte erste Kontakte zu Hildener Bürgern. Einer dieser Kontakte verhalf Lamine auch zu der Möglichkeit, endlich wieder seiner Lieblingssportart, dem Basketballsport nachzugehen. Im März dieses Jahres trat Lamine sein erstes Training in der Basketballabteilung des TuS 96 Hilden an. Lamine fügte sich überraschend schnell in das Vereinsleben ein und wurde zum festen Bestandteil der Herren-Landesliga- Mannschaft.
 

Dies war der unbewusste Anstoß für uns als Vereine, unser Ehrenamt auf das Feld auf die integrative Arbeit auszuweiten. So entschieden wir uns, uns als Stützpunktverein für Integration im Kreis Mettmann zu bewerben. Lamines Schicksal wurde für uns zum Startschuss für ehrenamtliches Engagement im Bereich Integration. In diesem Zuge konnten wir schon mehreren Geflüchteten die Teilnahme an unseren Basketballcamps ermöglichen. Der TuS Hilden 1896 e.V. setzt sich ebenfalls immer wieder für sozial schwache Familien und Flüchtlinge ein, in dem man betreffenden Personen die Teilnahme am Vereinssport ermöglicht.
 


Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, Integration und Gleichstellung Aller in der Bundesrepublik Deutschland Menschen zu leben.


Im Ergebnis haben wir uns Lamine angenommen, ihm innerhalb weniger Monate ein soziales Umfeld im Sport geschaffen, Freundschaften geknüpft, und nicht zuletzt auch eine gemeinsame Zukunft mit ihm im Verein geplant. Wir haben Lamine als lebensfrohen, intelligenten und lernwilligen Menschen kennengelernt, den wir nicht mehr missen möchten.


Am 17.06.2017 erreichte uns die Nachricht, dass sein Bescheid auf Anerkennung zum Verbleib in Deutschland abgelehnt wurde. In der Begründung scheinen die Argumente für eine Ablehnung seines Antrags nachvollziehbar zu sein. Dennoch bedauern wir diese Entscheidung. Uns ist bewusst, dass es in solchen Verfahren klare Leitlinien und Regeln geben muss.


Lamine war gerade dabei in Deutschland Fuß zu fassen: Er besucht Deutschkurse, ist sehr begabt und belesen und stellt eine Bereicherung für unsere Gesellschaft dar. Zudem droht ihm in seiner Heimat Gefahr für sein Leben. Es wäre schön, wenn man bei Einzelfällen wie Diesen, Institutionen wie uns anhört und sich ein Bild von der real gelebten Integration verschafft. Dann könnte man sich davon überzeugen, dass unsere ehrenamtliche Arbeit mit Herrn Lamine Dramé Früchte trägt und die Eingliederung in unsere Gesellschaft funktioniert.


Es wäre schade, wenn diese ehrenamtliche Tätigkeit abrupt durch eine Abschiebung beendet wird und unsere Gesellschaft nicht von einer erfolgreichen Integration profitiert.


Unser ehrenamtliches Engagement ist sehr zeitintensiv und erfordert viel Energie und wir leben es sehr gerne aus. Dennoch wird uns durch solche Erlebnisse die Motivation zwangsweise geraubt. Unsere tägliche Arbeit im Sportverein wird damit teilweise ad absurdum geführt.


Wir möchten die entscheidenden Instanzen daher bitten, Ihre Entscheidung zu überdenken.


Wir, Ballers‘ Paradise e.V. und TuS Hilden 1896 e.V. leisten im Kleinen unseren Beitrag für die Integration verschiedenster Kulturen und für uns wäre es eine Anerkennung unserer Leidenschaft, diese Integration zu leben. Es würde unserem ehrenamtlichen Engagement enormen Zuspruch geben, wenn diese Mühen nicht „umsonst“ gewesen wären.


Wir freuen uns auf Ihre konstruktive Rückmeldung.


Der "Offene Brief" als PDF zum Download 
 

Lamine Dramé aus Guinea

 
Jazzies - Deutscher Meister 2017









„Die Krone ist unser bester Pokal“,


lautet der Satz der 9-jährigen Helen von den „Jazzies“ vom TUS Hilden 96 e.V. nach dem letzten Turnier. Man fragt sich wahrscheinlich wovon sie wohl sprechen mag?!


Sie spricht natürlich von dem Event des Jahres, für alle Kinderligen im Bereich des Jazz- und Modern Dance in Deutschland, bei dem (Zitat Helen) „die Eltern lauter geschrien haben, als die Kinder“.


Und genau dort, dem Deutschlandcup, waren die jungen Tänzerinnen am vergangenen Wochenende in Saarlouis (Saarland). Beim Deutschlandcup treffen die 15 besten aus 46 Mannschaften deutschlandweit aufeinander. Um sich die Teilnahme am Deutschlandcup zu sichern, muss ein bestimmter Platz in der jeweiligen Liga, im Laufe von vier Saisonturnieren erreicht werden.


Unsere „Jazzies“ kämpften in der diesjährigen Saison, in einer sehr stark aufgestellten Kinderliga West 1 JMD. Dabei erzielten sie im ersten Saison-Turnier, am 05.03.2017 einen wohlverdienten 2. Platz, obwohl beim Saisonauftakt zwei Mädchen der diesjährigen Aufstellung, ihr Team leider nicht unterstützen konnten. Die Freude über den 2. Platz lies die vorherigen vielen Anstrengung verblassen.


Doch darauf ruhten sich weder die Kinder, noch das Trainerteam, rund um Maren Klever aus. Die Choreographie wurde perfektioniert und die Bewegungen der Mädchen optimiert. Schweißperlen und auch die ein oder andere Träne rollten. Doch mit jeder Schweißperle wuchsen die Muskeln, die Ausdauer und der Willen zum Sieg.


Und genau dies, sollte beim zweiten Turnier am 30.04.2017 honoriert werden. Die Mädels wuchsen während des Turniers weit über sich hinaus und erhielten die Höchstwertung von 5-mal die Höchstnote, was den Kindern und der Trainerin die Freudentränen in die Augen trieb. Jedoch auch bei diesem Sieg vergaßen die Mädchen die Regeln des sportlichen Miteinanders und der Fairness nicht. Sie freuten sich mit und für alle Mannschaften, obwohl sie ihr eigenes Glück kaum fassen konnten.


Nach einem zweiten Platz beim 3. Turnier am 07.05.2017 bewiesen die „Jazzies“ am 14.05.2017 Nervenstärke und holten im letzten Saisonturnier nochmal alles aus sich heraus und erzielten nicht nur den ersten Platz des Turniers. Nein, auch die Ligaführung, ein Ziel, das am Anfang der Saison unerreichbar schien, konnten die „Jazzies“ für sich vereinnahmen. Und mit der Ligaführung waren Sie zur Teilnahme am Deutschlandcup qualifiziert.


Und wie das nun mal so ist im Leben, strebt man immer nach mehr und möchte „besonders als Sportler“ immer der „Beste“ sein.

Hierfür kämpften die Mädchen dann am Sonntag, den 21.05.2017, in Saarlouis. Sehr schnell erkannten sowohl die Eltern, als auch die Trainerin, dass Deutschland in diesem Jahr viele starke Mannschaften im Kinderligabereich hat. Doch so manche „Geheimwaffe“ einer Trainerin weckte Kräfte in Kindern, die man nie zu erwarten ahnte. Die diesjährige Geheimwaffe UNSERER Trainerin, war das Versprechen, mit allen Mädchen nicht nur zur WM zu fahren. Nein auch der Besuch eines Freizeitparks wurde versprochen. Und dafür geben nun mal Mädchen im Alter von 9-11 Jahren einfach ALLES, gerade wenn sie dies, als Team mit ihrer Trainerin unternehmen dürfen. Sie wurden von Durchgang zu Durchgang besser und hielten dem Druck stand. Auch Patzer wie Lisa berichtete: „Lotte hat mir mit dem Fuß auf den Kopf gehauen und dann habe ich meine Folge vergessen“ wurden bestens gemeistert und so begeisterten die Mädchen mit einem perfekten Finaldurchgang, nicht nur die eigenen Fans und Trainer. Auch bereits ausgeschiedene Mannschaften ließen sich vom Ehrgeiz und dem Fieber des gesamten mitgereisten TUS-Fan-Teams aus Hilden mitreißen. Am Ende konnten sich die „Jazzies“ mit 4 mal Höchstnote den 1. Platz und somit den Titel „Deutscher Meister“ ziemlich eindeutig sichern. Während der Trainerin bei der Ergebnisverkündung „der ganze Druck abfiel“ und sie „einfach nur alle Mädels in den Arm nehmen wollte“ haben dies jedoch die Mädchen ganz unterschiedlich empfunden. Während Lisa „gar nichts gedacht und einfach nur vor Glück geweint hat“ war für Marielle der Sieg „wie ein Erdbeben“. Vätern verschlug es die Sprache und die Tränen schossen in die Augen. Müttern machte es die Knie weich und öffnete es das Herz. Co-Trainerinnen weinten mit und konnten sich dem Drück-Zwang nicht entziehen.


Und wie das nun mal so ist im Leben, strebt man immer nach mehr und möchte „besonders als Sportler“ immer der „Beste“ sein. Durch ihren ersten Platz sind die „Jazzies“ des TUS 96 Hilden e.V. für die Weltmeisterschaft im Dezember, in der Nähe von Warschau qualifiziert. Und eines sei gewiss, die Mädchen werden für die „Jazzies“, für ihre Trainerinnen, für den TUS 96 Hilden e.V., die Stadt Hilden und für die Bundesrepublik Deutschland ALLES geben.




 
Siegreich und qualifiziert - unsere Jazzies!

„Wir können es noch gar nicht fassen.“

Dass ist wohl der Satz, den man innerhalb der Eltern- und Trainerschaft des Kinderliga Teams „Jazzies“ des TUS 96 Hilden e.V. in diesen Wochen am häufigsten hört.

In einer sehr stark aufgestellten Kinderliga I im Bereich West erreichten die „Jazzies“ im ersten Saison-Turnier am 5.3.17 einen wohlverdienten 2. Platz, obwohl beim Saisonauftakt 2 Mädchen der diesjährigen Aufstellung leider ihr Team nicht unterstützen konnten. Und die Freude über den 2. Platz lies die vorherigen vielen Anstrengung verblassen.

Perfektionierung und Tränchen



Doch darauf ruhten sich weder die Kinder noch das Trainerteam rund um Maren Klever aus. Die Choreographie wurde perfektioniert und die Bewegungen der Mädchen optimiert. Schweißperlen und auch die ein oder andere Träne rollten. Doch mit jeder Schweißperle wuchsen die Muskeln, die Ausdauer und der Willen zum Sieg.

Und genau dies sollte beim 2. Turnier am 30.4.2017 honoriert werden. Die Mädels wuchsen während des Turniers weit über sich hinaus und erhielten die Höchstwertung von 5 mal die 1, was bei den Kindern und der Trainerin die Freudentränen in die Augen trieb. Doch auch bei diesem Sieg vergaßen die Mädchen die Regeln des sportlichen Miteinanders und der Fairness nicht. Sie freuten sich mit und für alle Mannschaften, obwohl sie ihr eigenes Glück kaum fassen konnten.

Nach einem 2. Platz beim 3. Turnier am 7.5.2017 bewiesen die „Jazzies“ am 14.5.2017 Nervenstärke und holten im letzten Saisonturnier nochmal alles aus sich heraus und erzielten nicht nur den 1. Platz des Turniers. Nein, auch die Ligaführung, ein Ziel, das am Anfang der Saison unerreichbar schien, konnten die „Jazzies“ für sich vereinnahmen. Und mit der Ligaführung sind Sie zur Teilnahme am Deutschland-Cup qualifiziert. Beim Deutschland-Cup treffen die besten 14 Mannschaften aus 46 Mannschaften deutschlandweit aufeinander.

Und, wie das nun mal so ist im Leben, strebt man immer nach mehr und möchte „besonders als Sportler“ immer der „Beste“ sein. Die „Jazzies“ sowie Maren Klever und ihre Trainerkollegen Beate und Amelie Klever wollen sich jetzt „Deutscher Meister“ nennen, nachdem sie im letzten Jahr Deutscher-Vizemeister waren. Dafür heißt es nun Daumen drücken am 21.5.2017 in Saarlouis. Und eines sei sicher, die Mädels werden für die „Jazzies“, für ihre Trainerinnen, für den TUS 96 Hilden e.V. und für die Stadt Hilden ALLES geben.

Bereit für das nächste Ziel

 
Olympionike besucht Jahreshauptversammlung des TuS Hilden

Herr Gustav Drosten wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt


























Herr Gustav Drosten wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt


Vergangenen Montagabend fand im Bürgerhaus die Jahreshauptversammlung des TuS Hilden 1896 e.V. statt. Der erste Vorsitzende, Michael Wegmann, eröffnete die sehr gut besuchte Versammlung und begrüßte neben den Mitgliedern, die Sponsoren und den neuen Sportdezernenten der Stadt Hilden, Sönke Eichner. Dieser hob in seiner kurzen Begrüßungsrede die Bedeutung der Sportvereine in Hilden hervor und lobte die vielen ehrenamtlichen Funktionäre und Trainer für deren Tätigkeiten.

Ein weiteres Highlight der Mitgliederversammlung war ein Erlebnisbericht unserer TuS-Olympionike Sanaa Koubaa-Schretzmair. Sie berichtete von den tollen Erlebnissen in Rio de Janeiro und ihrem erfolgreichen 3000-m-Hindernislauf.

Neben der Wiederwahl des 2. Vorsitzenden Klaus Geißler und weiteren Vorstandsmitgliedern wurde auch auf die sportlichen Highlights des letzten Geschäftsjahres zurückgeblickt. Hier stachen besonders 2 Topresultate heraus. Nach einem starken 2. Platz bei den deutschen Meisterschaften im Jazz- & Modern-Dance, vertraten die „Jazzies“ Hilden bei den Weltmeisterschaften in Wetzlar. Hier erreichten die „Jazzies“ gegen eine starke internationale Konkurrenz den sehr guten siebten Platz.

Neben dem Erfolg der Tänzerin zeigte der TuS auch, dass er, wie kein anderer Sportverein, für den Breitensport steht. So wurde der TuS für die meisten Absolventen des Sportabzeichens in Hilden geehrt. Dieser Erfolg soll in diesem Jahr wiederholt werden. Die Vorsitzende des Schul- und Sportausschusses Claudia Schlottmann beendete mit einem Schlusswort die Versammlung.

Für Ihre langjährige Mitgliedschaft wurden folgende Mitglieder geehrt:

40 Jahre Mitgliedschaft:
Gustav Drosten
Brigitte Emgen
Sabine Freese

30 Jahre Mitgliedschaft:
Dr. Stephanie Rohn
Angela Kirchhoff
Heinz Albers
Gertrud Fahlen

20 Jahre Mitgliedschaft:
Dirk Zornsch
Rainer Wallmeyer

 
Kinderfreundlicher Sportverein

Durch unsere Kooperation mit mehreren Kindergärten in Hilden, wurde dem TuS am 24.03.2017 das Gütesiegel "Kinderfreundlicher Sportverein" verliehen.

 

 
Neuer Sponsor - Provinzial Hilden

Die Basketballer der Baller's Paradise bedanken sich für das Trikot-Sponsoring der Provinzial Rheinland, HAMMER + ELSTNER.

Neues Sponsoring durch Provinziall, Hammer und Elstner 

 
Tus96 Hilden erfolgreich beim Sportabzeichen



Erstmals, seit mehreren Jahren, konnte der TuS Hilden die meisten Absolventen des Sportabzeichens aller Sportvereine in Hilden stellen.

83 Mitglieder, von ganz jung bis ganz alt, waren in den Disziplinen Koordination, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer erfolgreich.

Damit ist der TuS Hilden der Verein, der den Leistungssport in Hilden am meisten fördert.

Wir hoffen, dass auch in diesem Jahr wieder viele Mitglieder des Vereins den Weg auf den Sportplatz schaffen, um die Prüfung für das Sportabzeichen abzulegen.

Herzlichen Glückwunsch an alle 83 Absolventen des Sportabzeichens des TuS Hilden!




 
Jazzies sind deutscher Vizemeister

In Gevelsberg wurde letzten Sonntag der Deutschlandcup 2016 der Kinder Jazz and Modern Dance (JMD) Formationen, der deutschen Meisterschaft der Kinderliga, ausgetragen.

Angetreten sind die besten 15 Formationen aus ganz Deutschland, die sich neben dem Deutschen Meisterschaftstitel auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft Ende Oktober 2016 ertanzen wollten.

Die Hildener "Jazzies", die Kinder JMD-Formation des TuS 1896 Hilden mit insgesamt 23 Mädchen (8-11 Jahre), haben in beeindruckender Weise die zurückliegende Lliga- Saison in der Kinderliga West II dominiert. Sie haben alle Turniere mit Bestnoten gewonnen und sich so für den Deutschlandcup 2016 qualifiziert.

Vor ausverkaufter Halle fand in Gevelsberg ein stimmungsgeladenes Turnier über drei Runden statt. Im abschließenden Finale mit sieben Mannschaften sicherten sich die Hildener „Jazzies“, mit ihrer Trainerin Maren Klever, durch eine faszinierende Leistung den verdienten zweiten Platz und wurden so Deutscher Vizemeister. Mit diesem sensationellen Turniererfolg haben sich die "Jazzies" die ersehnte Fahrkarte zur Weltmeisterschaft 2016 gesichert.

Ab dem 23. Oktober ermitteln bei der IDO Weltmeisterschaft Jazz und Modern Dance 2016 in Wetzlar Tänzerinnen und Tänzer aus aller Welt, wer die Besten der Besten sind. Unsere Hildener "Jazzies" sind dabei und zählen so schon heute zu den (welt-)besten Kinder JMD-Formationen.

Text: Jens Wachten 

 
Auf zum Deutschland Cup!

Jazzies TuS96 Hilden
Am 05.06 ist es soweit. Die „Jazzies“ , das sind insgesamt 23 Mädchen zwischen 8 und 11 Jahren, treten zum Kampf um die Deutscher Meisterschaft im Jazz- & Modern-Dance beim Deutschland Coup in Gevelsberg an. Damit gehören die „Jazzies“ zu den 15. besten Tanzformationen der Kinderliga aus ganz Deutschland. Qualifiziert haben sich die „Jazzies“ nach 4 Turnieren in der Saison 2016, die sie alle mit dem 1.Platz abgeschlossen haben.

Grundlage dafür ist das vor den Turnieren 4 mal in der Woche stattfindende Training, wo neben dem Einüben einer Choreographie auch Kraft und Technik auf dem Plan stehen. Dafür lassen die Mädchen auch mal den Musikunterricht und andere Hobbys ausfallen.

Trainerin Maren Klever ist sehr zufrieden mit Ihrer Tanzgruppe. ,,Ich bin stolz darauf, dass die Mädchen diese Saison so gut getanzt haben und sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert haben“, sagte Maren Klever. Als krönenden Abschluss soll ein guter Platz bei der Deutschen Meisterschaft die tolle Saison abrunden. „Wir sind ein starkes Team und wir wollen unter die ersten drei Formationen kommen“ sagte die Tänzerin Marie Wachten voller Zuversicht. Damit würde sich die Tanzgruppe des TuS Hilden 1896 für die Weltmeisterschaft im Oktober in Wetzlar (Frankfurt) qualifizieren.

 


Seite 1 von 8